head-djv-d
A- A A+

Archiv 2002

 

 

Der Presseausweis muss jährlich verlängert werden. Der größte Teil der Mit­glieder erhält im Dezember 2002 ein Schreiben des DJV-Landesverbandes mit der Jahresmarke für 2003. Von der automatischen Verlängerung ausgenommen sind Studenten, Arbeitslose, Sozialhilfeempfänger, Kolleginnen und Kollegen im Erziehungsurlaub sowie Rentner. Der Originalausweis ist nicht an die Düssel­dorfer Landesgeschäftsstelle zu schicken; Kopien der Vorder- und Rückseite nebst erforderliche Belege reichen aus.




Wir haben die traurige Pflicht anzuzeigen,
dass unsere 2. Beisitzerin im Vorstand,
Frau Ingrid Sievers, geb. König,
am 23. Oktober 2002 plötzlich und unerwartet verstorben ist. Wir werden ihr ein ehrendes Andenken bewahren.
Im Namen des Vorstandes
Wolfgang Trees und Olaf Konstantin Krueger



"Radio Salü" übernimmt "107.8 Antenne AC" (Kreis Aachen). "100,eins – Die Hitgarantie" (Stadt Aachen) hat kurz vor der Abschaltung von einem Konsortium Aachener Kaufleute eine finanzielle Unterstützung in Höhe von 70.000 Euro erhalten, sodass der Betrieb bis Mitte November gesichert scheint.

"107,8 Antenne – Das Hitradio", so der neue Name des Kreissenders, strahlt nun das Programm des Eupener Senders "100'5 Das Hitradio" aus, bei dem "Radio Salü" Gesellschafter ist. Ein lokales Fenster wird von 14.00 Uhr bis 19.00 Uhr geboten, gefolgt vom Bürgerfunk. Sollte sich für "100,eins – Die Hitgarantie" eine Betriebs­gesellschaft (BG) finden, wäre das Insolvenzverfahren überstanden.

Verhandlungen zwischen "107.8 Antenne AC" und "Sunshine Live" sowie der "RTL Group" waren gescheitert. Und selbst wenn "Radio Salü" "107,8 Antenne – Das Hitradio" bis zum Lizenzende im November 2006 betriebe, bestünde danach die Möglichkeit, dass die Lizenzen für beide Sendegebiete von der Landesanstalt für Medien (LfM) neu ausgeschrieben werden. Hierdurch lebte das "Verlegerprinzip" wieder auf, wonach der Zeitungsverlag Aachen das Vorrecht hätte, einen gemeinsamen Sender für Stadt und Kreis Aachen zu betreiben. Die Veranstaltergemeinschaft (VG) von "100,eins – Die Hitgarantie" hat angekündigt, die Zusammenlegung nach Lizenzende zu beantragen.

Im Bild oben: Das "Funkhaus AC" in Würselen, Sitz der Aachener Sender "100,eins – Die Hitgarantie" und "107.8 Antenne – Das Hitradio". Foto: Olaf Konstantin Krueger



Seine 95. Aachener Zeitungs-Ente verlieh der Bezirksverein am 4. Oktober 2002 im Casino Aachen an Dr. Dirk von Pezold, Präsident des "Aachener Karnevals-Vereins 1897" (AKV). Der Preisträger sollte die Auszeichnung bereits am 7. Juni 2002 entgegen nehmen, doch berufliche Verpflichtungen erzwangen eine Änderung.

Da seine kalligraphische Urkunde bereits ausgestellt war, bekam von Pezold die Urkunde mit einer durchgestrichenen Nummer 93 und der korrekten Nummer 95 – ein Unikum. Die dazu gehörige getöpferte Ente nach der Form von Annemie Casteel (Venwegen) erhielt von Pezold sowohl als AKV-Präsident als auch für seine langjährige Moderation der karnevalistischen Fernsehsendungen "Wider den tierischen Ernst". Wegen seiner unnachahmlichen Art der Interpretation des Aachener Stadtoriginals Lennet Kann trägt die Urkunde den Widmungsspruch "So gut der Lennet et Kann".

Das bei jeder Verleihung übliche Hintergrund-Gespräch mit Journalisten führte diesmal DJV-Mitglied Manfred Kutsch ("Aachener Zeitung") und selbst Prinz Karneval 1971 in Aachen.

Im Bild oben (v.l.n.r.): Dr. Dirk von Pezold, Wolfgang Trees. Foto: Olaf Konstantin Krueger

Siehe auch Träger der "Aachener Zeitungs-Ente"



Zehn Jubilare ehrte der B.A.P. am
14. September 2002 in den "Ronheider Stuben", Aachen, im Rahmen eines Brunches: Heinrich Call und Dr. Konrad Simons (50 Jahre Mitgliedschaft);
Horst Manstein, Karl Plum und Hermann Weisweiler (40 Jahre Mitgliedschaft); Marcel Bauer, Sigrid Finken-Sprickmann, Herbert Fuchs, Peter Edmund Maus und Hubert vom Venn (25 Jahre Mitgliedschaft).

Im Bild rechts (v.l.n.r.): Dr. Konrad Simons, Hein Call, Hermann Weisweiler, Wolfgang Trees, Hubert vom Venn, Herbert Fuchs, Marcel Bauer. Foto: Olaf Konstantin Krueger.

... Vergrößerung des Fotos (501 KB)



Trotz der Insolvenzanträge der Betriebsgesellschaft der Hörfunksender "100,eins – Die Hitgarantie" (Stadt Aachen) und "107.8 Antenne AC" (Kreis Aachen) sowie des "Funkhauses Aachen" bleiben die Lokalradios auf Sendung. Die rund 50 festen und freien Mitarbeiter seien am 15. Juli 2002 über die neue wirtschaftliche Situation informiert worden. Grund der Finanzkrise seien fehlende Werbeeinnahmen. Die Veranstaltergemeinschaft von "100,eins – Die Hitgarantie" hat am 22. Juli 2002 Insolvenzantrag gestellt, die VG von "107.8 Antenne AC" am 24. Juli 2002.



Inhaber der Zeitungs-Enten Nr. 93 und 94 des B.A.P. sind seit dem 7. Juni 2002 Buchautor Wolfgang Richter und Universitätsprofessor Helmut Breuer, Leiter des Lehrstuhls für Angewandte Geographie und des Geographischen Instituts der RWTH Aachen sowie Honorarkonsul der Niederlande.

Während der Festsitzung im Casino Aachen überreichte B.A.P.-Vorsitzender Wolfgang Trees die kalligraphischen Urkunden und die getöpferten Enten. Richter wurde ausgezeichnet, weil er sowohl das kulturelle Leben des Rheinlandes dokumentierte und durch seine Bücher die Identität der Stadt Aachen festigte als auch das Ansehen des Journalistenberufs durch seine Tätigkeit förderte. Professor Breuer wurde wegen seines beharrlichen und facettenreichen Einsatzes für das Zusammenwachsen der Regionen Maas und Rhein ausgezeichnet.

Im Bild oben (von links): Wolfgang Richter, Wolfgang Trees, Professor Helmut Breuer.
Foto: Olaf Konstantin Krueger.

... mehr Informationen; siehe auch Träger der "Aachener Zeitungs-Ente"



Auf der Lokalfunkkonferenz in der Deutschen Hörfunkakademie am 6. Mai 2002 in Dortmund, an der B.A.P.-Vorstandsmitglied Olaf Konstantin Krueger (Jour­nalistenvertreter in der Veranstaltergemeinschaft "Aktuelle Kreiswelle Aachen e. V.") teilnahm, wurden zwei Themen diskutiert: der Regierungsentwurf zum Landesmediengesetz NRW und die Kündigung des Rahmenprogrammvertrages mit Radio NRW durch die Veranstaltergemeinschaft Radio Essen. Mit Blick auf die Entwicklungen im Aachener Lokalfunk betonten die Essener Kollegen, sie erstrebten lediglich einen neuen Vertrag und wollten keinesfalls das Solidarsystem des Lokalfunks in NRW beschädigen.



Die Maastricht-Exkursion des B.A.P. am 27. April 2002 führte die 25 teilnehmen­den Mitglieder zunächst zum 40.000 Quadratmeter Ausstellungsfläche umfassenden Kongress-Zentrum MECC. Dort berichteten Hauptgeschäftsführer Eric Rosier und Ausstellungs-Manager Marc Stoffelen über ihre Arbeit. Weitere Etappe der Journalisten war das Maastrichter Weingut "Apostelhof" im lieblichen Tal der Jeker, das schon Heinrich von Veldecke besang.

Im Bild rechts: B.A.P.-Mitglieder beim Besuch des Weinguts "Apostelhof".
Foto: Olaf Konstantin Krueger.



Die Jahreshauptversammlung des Bezirksvereins hat am 21. Januar 2002 im Restaurant "Heidekrug" den Vorstand entlastet und einen neuen gewählt. Der neue ist um einen dritten Beisitzer erweitert.

Vorsitzender: Wolfgang Trees (Redaktion "Dreiländer-Freizeitkompass"). Stellvertretender Vorsitzender: Rolf Faltmann ("Aachener Zeitung"). Schatzmeister: Herbert Fuchs ("Handelsblatt"-Gruppe), Schriftführer: Olaf Konstantin Krueger (Freier Journalist, Hörfunkmoderator und Web-Publisher). Erster Beisitzer: Cornel Peters (Pensionär, früher "Aachener Volkszeitung"). Zweite Beisitzerin: Ingrid Sievers (Pensionärin, früher "Die Waage"). Dritter Beisitzer, und damit neu im Vorstand: Claus Happel (Pressechef UNESCO-Büro Düsseldorf). Für Wolfgang Trees ist es die zweite Amtsperiode.

... mehr Informationen



Die Zeitungs-Enten Nr. 90 bis 92 verlieh der B.A.P. im Aachener Eurogress und im Aachener Restaurant "Heidekrug" für Verdienste um die alte Kaiserstadt Aachen an die Aachener Dressurreiterinnen Nadine Capellmann und Alexandra Simons-de Ridder (23. August 2001) sowie an den Gastrono­men Willi Vonderbank (8. November 2001).
Den Auszeichnungen wohnten u. a. die Preisträger Hansjosef Theyßen (Nr. 47/1979), Ehrenvorsitzender Otto Pesch (50 in Gold/1979), Prof. Dr. Hubertus Sprungalla (64/1983) und Prof. Fritz Eller (81/1988) bei.

Im Bild links: Willi Vonderbank, Wolfgang Trees. Foto: Olaf Konstantin Krueger.